Bildberichte des Vereins 2019

Allerseelen-Andacht 2019 auf dem Golzheimer Friedhof
2. November 2019

Auch 2019 lud der Verein "Der Golzheimer Friedhof soll leben" e.V. zur traditionellen  Allerseelen-Andacht unter Leitung des Priors des Dominikaner Konvents St. Joseph in Düsseldorf, Herrn Pater Elias Füllenbach.

Der Vorsitzende Dr. Dieter Sawalies erinnerte, daß dieser letzte Rundgang eines jeden Jahres bereits seit 2007 begangen wird und erinnerte dankbar an den verstorbenen Pastor Troesser, der dies in den ersten Jahren übernommen hatte. Es soll immer wieder in Erinnerung gerufen werden, daß diese öffentliche Grünanlage der Stadt ein inaktiver Friedhof ist und hier über 20 000 Einwohner*innen der Stadt ihre letzte Ruhestätte fanden. Zur musikalischen Begleitung  hatte der Vorstand diesmal Manvel (genannt "Manuel") Harutgunyan geladen, ein armenischer Flüchtling, der auf seiner Duduk vorspielte und die Anwesenden mit ungewohnten Klängen beeindruckte. Vorstandsmitglied Angelika Liedhegener berichtete uns, daß dies ein armenisches Holzblasinstrument aus dem Holz des Aprikosenbaums, mit extrem großem Doppelrohrblatt sei und es als armenische Nationalinstrument gilt, die armenische Flöte.  

Pater Elias hatte Liedertexte vorbereitet und es wurde gemeinsam gesungen und gebetet. Auf seinem Rundgang segnete er unter Assistenz von Hans-Joseph Harbecke die umliegenden historischen Gräber, die von Vereins-Mitgliedern mit angezündeten Grabkerzen geschmückt waren. Der Rundgang endete am größten noch erhaltenen Grabmal des Golzheimer Friedhofs, dem neugotischen Jesuiten-Monument, in dessen Gruft auch die Geistlichen der St. Andreaspfarrkirche bestattet wurden.

Den Abschluß bildete ein längerer Vortrag von Wilhelm Zacher, der am Grab der Arztfamilie Ebersmeier darüber berichtete, was wir heute noch über das Wirken des Arztes Carl Ebersmeier wissen. Die Patenschaft für dieses Grab und die Renovierung hat das Ehepaar Dr. Dann übernommen, die selber in mehreren Generationen eine Arztfamilie seien und Mitglied des Vereins sind.

Zum Abschluß wurden alle Anwesenden als Jahresabschluß zur  Jahreshauptversammlung des Vereins am Mo., 9. Dez. ab 18:30 Uhr im Gemeindesaal St.Adolfus eingeladen, wo Frau Dr. Zacher über ihre neurlichen Studien zum Grabmal der Familie Anton Schnitzler berichtet und die Broschüre "Sein letztes Haus" vorstellen möchte.

Wir wünschen allen Freunden des Golzheimer Friedhofs einen schönen Herbst und eine besinnliche Vorweihnachtszeit und hoffen Sie gesund im neuen Jahr 2020 zu unseren Führungen und Aktivitäten wieder begrüßen zu können. 

Performance "Thresholds" auf dem Golzheimer Friedhof
21. September 2019

Am Samstag, den 21.Sept. 2019 veranstaltete der Kunstverein „701 e.V.“ in Zusammenarbeit mit unserem Verein bei herrlichstem Spätsommerwetter ein eintägiges Performance-Festival „thresholds“ auf dem Golzheimer Friedhof.

 

In der Einführung begrüßte unser Vorsitzender Dr. Dieter Sawalies, daß der Golzheimer Friedhof für diese Performance ausgesucht wurde und damit der Name unseres Vereins „Der Golzheimer Friedhof soll leben !“ und die Zielsetzung unserer Arbeit verstanden und Unterstützung erfährt. Unsere Arbeit zum Erhalt des Kulturdenkmals und der historischen Gräber habe ja „nicht ein museales Denkmal unter einer Käseglocke“ zum Ziel, sondern die Begleitung des Denkmals in die Zukunft. Dafür müsse es raus aus dem Nischendasein, müsse Teil des städteplanerischen Projektes „Blaugrüner Ring“ einer Flanier-und Museumsmeile werden, müsse im Stadtbild sichtbar werden und den geplanten „Gedenkort für die Opfer der Düsseldorfer Revolution 1848/49“ ebenso zulassen, wie eine Fußgängerbrücke zur Überwindung der Teilung und eine „Gedenktafel für die Toten aus dem Rhein“, beleuchtete Eingangsstelen, u.a.m.

 

Diese Rede stieß auf großes Interesse bei anwesenden Vertretern aus Politik und Institutionen, die sich bereits für zukünftige Rundgänge und mehr Hintergrundinformationen anmeldeten.

 

Das Festival füllte den Nachmittag zwischen 14 und 20 Uhr mit sehr interessanten 8 künstlerischen Interventionen auf dem südlichen, dem ältesten, katholischen Teil. Diese reflektierten mit einer sich ständig verändernden Installation verschiedene Facetten des Themas Tod, Friedhof als  ein Auf-und Abbau, Wachstum, Zerfall und Bewegung. 

Threshold lud an verschiedensten Stellen den Besucher ein, Teil der Performance zu werden.

 

Der ganze Friedhof war an diesem Tag in einem völlig ungewohnten Zustand, wurde öffentlicher Raum, der für die Lebenden zurückgewonnen wurde. Eine Lebendigkeit, die überraschte, aber zugleich auch irritierte. 

 

"Ein Wink des Himmels" mit bestelltem "Altweibersommertag"

"Ein Wink des Himmels" mit bestelltem "Altweibersommertag" 

Der "bespielte" ältere, katholische Teil des GF

Der "bespielte" ältere, katholische Teil des GF

Der Vorstand beäugt die agierenden Künstler

Der Vorstand beäugt die agierenden Künstler 

Begrüßung Dr. Michael Leistikow, 701 e.V.

Begrüßung Dr. Michael Leistikow, 701 e.V.

Künstler und Besucher der Veranstaltung

Künstler und Besucher der Veranstaltung

Einführung Frau Dr. Nadia Ismail, Kuratorin / Uni Gießen

Einführung Frau Dr. Nadia Ismail, Kuratorin / Uni Gießen

"Der Golzheimer Friedhof soll leben !"

"Der Golzheimer Friedhof soll leben !"

"Pietät Beisel"

Ein Leichenwagen der "Pietät Beisel"

Thomas Kleiner & Marco Biermann - Ausführung von Bewegung eines Gelähmten beim gemeinsamen Reinigen des Friedhofs

Thomas Kleiner & Marco Biermann - Ausführung von Bewegung eines Gelähmten beim gemeinsamen Reinigen des Friedhofs

Irritierend...

Irritierend...

Szenerie 1 (Foto 701 e.V.)

Szenerie 1 (Foto 701 e.V.)

Szenerie 2 (Foto 701 e.V.)

Szenerie 2 (Foto 701 e.V.)

Ansprache  Dr.Sawalies

Ansprache  Dr.Sawalies

Junge Bäume wässern !!!
29. Juli 2019

Der Sommer tut den Menschen gut  -  Jungbäume aber leiden unter der Trockenheit! Also:

Wir  war´n  wie 7  Zwerge!

Wir sahen nur die Berge

von  Kübeln voll mit kühlem Nass  -  

für jeden Baum ein kleines Faß! 

Und als die Arbeit dann getan….,

ja dann fing das Vergnügen an:

2 Stunden lang schleppen Mitglieder des Vereins  Wasser und begiessen die jungen Bäume!

Anstehen am Wasserschlösschen..

Die Baumretter .....

Starke Typen !

Und der Spaß zum Schluß ;-)

Der jährliche Gemeinschaftstag

Wasser marsch!! Das Wasserschlösschen ist geöffnet

Mit Wasser, Wurzelbürste und weichem Schwamm rücken wir dem Moos und den Flechten zuleibe

zur Feinarbeit nutzt er eine Zahnbürste

Steinexpertin Weingarten hilft bei Fragen und gibt Auskünfte

Auch prüft sie den Erhaltungszustand

Patin reinigt ihren Pflegestein liebevoll und sorgsam

Drei maßgebliche Initiatoren stellen 2 neue Bänke vor:  die ersten "Vereinsbänke"

"geschafft!!" -  stolz und zufrieden versammeln sich fleissige Helfer auf  "Unserer" Bank

Nun noch einen Pressetext erstellen

dann werden Kaffe, Kuchen und Brötchen vom Gartenamt verputzt